Prävention – Diagnose – Therapie

Unser Ziel: die individuelle beste Therapie für die Patienten zu finden und Nebenwirkungen soweit wie möglich zu reduzieren.

Wir kombinieren die Methoden der Schulmedizin mit etablierten wissenschaftlich erforschten Verfahren der Naturheilkunde zu einer modernen, umfassenden und individuellen Behandlung.

Wunsch-Leistungen (IGEL)

Die Leistungen der integrativen Medizin können nur privatärztlich nach der GOÄ abgerechnet werden

Die Schwermetallbelastungen gehören heutzutage zu den verbreitetsten Belastungen des Menschen. Die Umwelt liefert uns ständig chemische Substanzen, die metallhaltig sind (auffindbar in Luft, Wasser, Boden) und wir liefern uns selber diversen Metallen durch Zahnfüllungen und Implantate, Kochtöpfe, Medikamente und Impfungen usw. aus.

Diese eingelagerten Metalle wirken ab einer bestimmten Menge als Gift im Körper und beeinflussen massiv die Gesundheit.

Typische „Schwermetall-Krankheiten“ sind:

  1. komplexe neurologische Bilder
    - Multiple Sklerose (MS)
    - ALS
    - Parkinsonismus
    - chronisches Müdigkeitssyndrom
    - Alzheimer
    - Tremor
    - Schwindel
    - Taubheitsgefühl
  2. komplexe Schleimhautkrankheiten
    - chronische Sinusitis
    - chronische Cystitis
    - Colitis, Morbus Crohn
  3. Autoimmunkrankheiten
    - Multiple Sklerose (MS)
    - Hashimoto
    - Basedow

Bei einer chronischen Erkrankung, bei der selbst die besten Therapien versagen, sollte immer eine Schwermetall-Belastung ausgeschlossen werden. Durch spezielle Labordiagnostik (Micro Trace Minerals Labor) können wir diese Untersuchungen (als Standard, Zahnmedizin oder Umwelt Profil) sowie die Therapien und Beratung (Amalgam- bzw Schwermetall-Ausleitung) anbieten.

Wir arbeiten mit erfahrenen Chelattherapeuten aus der Metalltoxikologie-Branche (USA, Deutschland, Östereich) zusammen. Durch unsere langjährige Erfahrung haben wir bei unterschiedlichen Krankheitsbildern unserer Patienten verschiedene Schwermetall-Entgiftungskonzepte entwickelt.

Engiftungstherapien, die zur Behandlung chronischer Belastungen durchgeführt werden gelten (noch) nicht als medizinisch notwendig und sind somit keine Kassenleistungen. Das gilt auch für die begleitende Labordiagnostik. Privatkassen und Zusatzkassen akzeptieren diese, sofern die medizinische Notwendigkeit klar gestellt ist.

Wenn eine Schwermetall-Belastung vorliegt

  • Anamnese: Essen Sie viel Fisch bzw. Sushi? Welchen Beruf bzw. Hobbies üben Sie aus? Haben oder hatten Sie Amalgamfüllungen? Haben/Hatten Ihre Eltern Amalgamfüllungen? Wohnen Sie in der Nähe einer Autobahn? Ist viel Verkehr in Ihrer Umgebung (zu Hause, am Arbeitsplatz)?
  • Durchführung einer Schwermetall-Entgiftungs-Therapie (z.B. bei Überbelastung durch Quecksilber oder Blei). NOTWENDIG: Vor der Schwermetall-Ausleitung ist eine Vollblutanalyse durchführen zu lassen.
  • Nach der Schwermetall-Ausleitung Mineralien und insbesondere nötige Spurelemente für 3 - 4 Wochen ergänzen: Zink, Selen, Magnesium.

Schwermetall-Ausleitung

ALLGEMEIN: Drei Tage keine(n) Fisch, Algen, Meeresfrüchte, Kaffee, Tee, Rauchen (geht auch nur ein Tag), Spritzen, Infusionen. Zusätzlich alle Nahrungsmittelergänzungen absetzen.

Oral

  1. Anfangsdosis 500 mg DMSA (Bernsteinsäure) auf nüchternen Magen (am Besten in der Nacht aufstehen, Blase leeren, erste Urinprobe nehmen, die Tablette DMSA mit einem Glas Wasser nehmen und dann wieder schlafen). Nach 3 - 4 Stunden aufstehen, wieder Blase leeren und eine zweite Urinprobe nehmen. Idealerweise wird die zweite Urinprobe vor dem Frühstück genommen (außer bei Diabetikern).
  2. Die nächsten Entgiftungen erfolgen mit einer Dosis von 10-30 mg/kg Körpergewicht (zugelassen auch für Kinder ab 3 Jahre). Verlauf wie unter 1. beschrieben mit einer Nacht- und Morgenmessung.

Parenteral: DMPS-Infusion

  1. Frühstück: ein gekochtes Ei und eine Scheibe Brot, keinen Tee, keinen Kaffee.
  2. Erste Urinprobe vor der Infusion.
  3. Gleich nach der Infusion dürfen noch max. 150 - 200 ml Wasser getrunken werden. Am besten wird der Urin in der Blase gehalten.
  4. Zweite Urinprobe wird 90 - 120 Minuten nach der Infusion entnommen (Zeit wird gemessen nach Applikationsbeginn).
  5. Sobald die Sammelurinperiode abgeschlossen ist, soll der Patient 2 - 3 Liter Wasser an diesem Tag trinken.

Lieber Besucher, bitte beachten Sie, dass unsere Website Cookies verwendet!

Mit einem Klick auf den Button "Ich stimme zu." bzw. der weitergehenden Benutzung unserer Website geben Sie Ihr Einverständnis, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden dürfen. >> weitere Infos

Ich stimme zu.

Privatpraxis

Dr. medic/iMF Bukarest
Isabella Wilden

Fachärztin für Allgemeinmedizin und Integrative Medizin

Prüfeninger Straße 21
93049 Regensburg

Kontakt

Telefon: 0941 94054 oder 0941 41236
Telefax: 0941 9001504
Schreiben Sie uns eine Nachricht
Anfahrt